Ansichten

Bereits vor der Entstehung der Talsperre Kriebstein, war die Gegend durch ihre tiefen Wälder und Taleinschnitte bekannt, durch den Bau der Talsperre ändert sich das Aussehen der Landschaft und wird ab 1930 bis heute als Naherholungsgebiet genutzt. Vor dem II. Weltkrieg gehörte sie zu den schönsten Ausflugszielen in Sachsen. Mit dem Ende der DDR verliert sie fast an Bedeutung. Einige wenige versuchen sie wieder zu dem Erholungsgebiet zu machen, wie es einmal war. Sie können hier Bilder und Informationen zur Geschichte der Talsperre betrachten.

Vor dem Talsperrenbau... Es gibt wenige Aufnahmen von vor dem Mauerbau. Vorher befand sich dort eine Insel in der Zschopau...

Aussichtspunkte Es gibt verschiedene Ausblicke auf die Talsperre Kriebstein. Sie können hier vom Auenblick oder vom Tanneberg oder vom Wappenfelsen oder vom Pfaffenstein schauen.

Ansichten aus der Luft Kurz nach Fertigstellung des Talsperrenbaues war es noch gestattet Ansichten aus der Luft zu fotografieren. Diese werden Ihnen hier vorgestellt.

Boote In der Geschichte gab und gibt es zahlreiche Boote die auf der Talsperre fahren oder fuhren. Ein kleiner Teil wird hier gezeigt.

Gaststätten Wo Erholung ist, werden auch Gäste betreut, zum Beispiel kulinarisch. Ein kleiner Teil wird hier bildlich vorgestellt.

Falkenhain Falkenhain ist ein Ort der sehr von der Anstauung profitiert hat. Hier befanden oder befinden sich unter anderem das Ferienheim der Feinspinnerei Erzgebirge und die Zeltjugendherberge.

Freibäder Früher gab es zahlreiche Bademöglichkeiten an der Talsperre von denen leider keine einzelne erhalten ist.

Künstlerkarten Viele Künstler zog und zieht es noch heute an die Talsperre. C. Kögl aus Hainichen ist einer der bekanntesten Künstler aus der Entstehung der Talsperre. Man konnte sogar Originalzeichnungen von Ihm kaufen.

Lauenhainer Mühle Dieses schönes Ausflugziel wurde dem Talsperrenbau geopfert. Bei sehr niedrigem Wasserstand kann man noch Reste der Grundmauern erkennen.

Lauenhain Zum Talsperrenbau wurde extra eine Straße zum Wasser gebaut, dort entstanden unter anderem das Segelschulschiff Niobe, die Gaststätte Waldhaus, die heute ein Hotel ist und das Talgut Lauenhain.

Lochmühle Die Lochmühle gehört zum Ort Erlebach. Dieser ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Kriebstein. Ab 1590 wird sie auf Karten verzeichnet. Ab dem Jahr 1905 wird hier ein Restaurant geführt.

Mehrbildkarten Es gab zig Möglichkeiten die Talsperre per Postkarte an Freunde oder Verwandte zu teilen. Damit viel gezeigt auf einer Karte gezeigt werden konnte, verwendete man zahlreiche Mehrbildkarten.

Mittweidaer Bootsstation Am Ende der gestauten Zschopau befindet sich die Bootsstation Mittweida.

Höfchen Der Ort Höfchen selber liegt oberhalb der Talsperre, heute gibt es ein Hotel. Viele verbinden diesen Ort mit Ihren Erfahrungen Pionierlager Ernst Thälmann.

Private Aufnahmen Einige wenige private Aufnahmen können hier bezeugen von privatem Glück an und auf der Talsperre Kriebstein.

Ringethal Weniger bekannt ist das Örtchen Ringethal, welches aber aquch an der Talsperre liegt und von ihrer schönen Lage profitiert.

Staumauer Das ist das meistfotografierteste Objekt. Leider kann man auch heute nocht nicht übder die Mauer gehen. Über 100 Bilder vom Bau bis zur heutigen Mauer können hier bestaunt werden.

Zeltplätze Mindestens vier verschiedene Zeltplätze gab es bisher an der Talsperre. Zwei exisitieren noch heute.